Dem Unternehmen seit vielen Jahren treu
Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik ehrt acht langjährige Mitarbeiter.

Er sorgt dafür, dass beispielsweise in einer Teefabrik alles rund läuft: Roland Wernsdörfer ist Elektroniker bei Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik – und das seit 25 Jahren. Sein Spezialgebiet ist der Steuerungsbau in Lebensmittelindustrie und -handel – damit ist er für große Projekte zuständig. Ob Teefabrik, Mälzerei oder Discounter, Roland Wernsdörfer plant und betreut die Steuerungsanlagen der Unternehmen. Er verantwortet als Projektleiter Um- und Neubauten, entwickelt Musteranlagen und wartet die Motoren.

 

Ebenfalls seit 25 Jahren im Betrieb ist Barbara Ludwig. Sie ist in der Lohnbuchhaltung dafür zuständig, dass alle regelmäßig ihr Gehalt bekommen und dass die Abstimmung mit dem Finanzamt und dem Steuerberater reibungslos klappt – eine verantwortungsvolle Aufgabe, bei der sorgfältiges Arbeiten äußerst wichtig ist.

 

Die Führungskräfte von Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik ehrten Roland Wernsdörfer und Barbara Ludwig nun für ihre langjährige Treue zum Unternehmen, gemeinsam mit sechs weiteren Mitarbeitern.

 

Lothar Metzner arbeitet seit 15 Jahren für Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik. Der Elektrotechniker ist Projektleiter. Ob Wohnungs- oder Klinikbau, Lothar Metzner verantwortet unter anderem die reibungslose Abwicklung von Baustellen, von der Planung über das Aufmaß bis hin zur Bauleitung.

 

Auch Matthias Rückel arbeitet seit nunmehr 15 Jahren für das Unternehmen. Er ist Elektroniker im Bereich gehobener Wohnungsbau und Discounter. Zu seinen Aufgaben gehören beispielsweise intelligente Beleuchtungssysteme oder Heizungssteuerungen. Dabei betreut er anspruchsvolle Projekte, wie die Realisierung der Steuerung von Anlagen in Supermärkten oder die Ausstattung von Villen mit modernster Haustechnik.

 

Seit zehn Jahren im Betrieb ist Rainer Körber. Der Elektroniker ist auf die Installation von Elektrotechnik auf Großbaustellen spezialisiert. Von den Lichtschaltern bis hin zu ausgefeilter Netzwerktechnik – Rainer Körber ist dafür verantwortlich, dass alles zuverlässig funktioniert.
Martin Körber arbeitet ebenfalls seit zehn Jahren für die Firma Ludwig. Er ist als Elektroniker zuständig für den Bereich gehobener Wohnungsbau und Gewerbebau. Damit gehört die aufwendige Haustechnik in Villen ebenso zu seinem Arbeitsalltag wie die Installation der Elektrotechnik in Läden, Praxen oder Büros.

 

Im Bereich Industrie ist Sebastian Habenstein tätig. Auch er ist seit zehn Jahren für Ludwig Elektro- und Netzwerktechnik tätig. Verantwortlich ist er dabei für die Instandhaltung von Industrieanlagen. Schon seit einigen Jahren betreut er zum Beispiel die Instandhaltung der Steuerungsanlage eines Automobilzulieferers.

 

Der Elektroniker-Meister Sebastian Selig gehört ebenso seit zehn Jahren zum Team. Er hat gerade erst erfolgreich die Meisterschule absolviert. Seit seiner Rückkehr in den Betrieb verantwortet er Projekte eigenständig. Eine seiner Baustellen derzeit ist die Sanierung der Dorfkirche in Oberköst, die unter anderem mit einer Beleuchtungssteuerung und einer Heizungssteuerung ausgestattet wird.

 

Auf ihr Team und vor allem auf die Mitarbeiter, die seit vielen Jahren im Betrieb arbeiten, sind die Geschäftsführer von Ludwig Elektrotechnik, Peter Ludwig, Markus Ludwig und Thomas Ludwig, stolz. „Wir danken Ihnen allen herzlich für ihre langjährige Treue zu unserem Unternehmen, und hoffen, dass sie auch in Zukunft gerne weiter für uns tätig sind“, erklärte Peter Ludwig bei der Übergabe der Urkunden. „Ein starkes Team ist die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens. Dafür zu danken, ist uns ein wichtiges Anliegen“, ergänzte Geschäftsführer Thomas Ludwig.


Im BIld:
Die Geschäftsführer Peter Ludwig (links), Thomas Ludwig (Zweiter von links) und Markus Ludwig (Fünfter von links) bedankten sich für die Treue zum Unternehmen bei Barbara Ludwig (25 Jahre), Rainer Körber (10 Jahre), Sebastian Habenstein (10 Jahre), Matthias Rückel (15 Jahre), Lothar Metzner (15 Jahre), Sebastian Selig (10 Jahre), Martin Körber (10 Jahre) und Roland Wernsdörfer (25 Jahre) (v.l.n.r.).